Technische Überarbeitung

Technische Überarbeitung

Am 19.10.2007 war noch mal schönes Wetter, so dass ich eine kleine Runde drehen konnte.
Danach war ich mir sicher, dass ich die Schwalbe technisch überholen werde (muss).

Gründe:
Im Getriebe hat was geknackt/geklickt
Achse hinten krumm, deshalb auch Radlager und Lager vom Mitnehmer geschädigt
Hinten keine Federung (Dämpfer festgerostet)
Rost im Tank
Hinten kaum Bremswirkung
Verstopfte Hauptdüse

Ich hätte das auch alles einzeln machen können, aber wenn ich mit einer Sache fertig bin, fängt die nächste wieder an. Also hab ich mich entschieden, das komplette Fahrwerk und den Motor zu zerlegen und zu regenerieren.

 Als erstes hab ich den Motor ausgebaut und die Anbauteile wie Kühlung und Vergaser gereinigt.

Fast wie neu:

Danach folgten die Rahmen- und Fahrgestellkleinteile wie Tank, Stoßdämpfer und Bremse.

Überholte Dämpfer:


Die Dämpfer hab ich zerlegt und dann musste ich die Reibelemente (Sind ja die Reibungsgedämpften) gängig machen. Hier mal der Grund dafür aus dem DDRMoped.de-Forum rauskopiert:

Ich hab erst gedacht, dass die ziemlich straff gehen, aber das Fahrwerk vom Typ "Brett" war mir dann doch etwas zu hart. Hab das ganze am Bahnübergang (original DDR, Güterbahn, stillgelegt) im Nachbarort festgestellt, den ich mit ca. 50-55km/h genommen hab. Der SR hat da kurz eingefedert und es war nichts weiter zu merken. Bei der Schwalbe hats mächtig gerumpelt, von Federung keine Spur.

Ich dachte schon, dass ich zu leicht bin (zu der Zeit um die 55kg) , aber dass da von Federung wirklich nichts zu spüren war, kam mir doch sehr komisch vor.

Nachdem dann alles ab war, stand nur noch der Rahmen da. Den hab ich nur gereinigt und eingeölt.