Mifa

Kurze Geschichte:
MIFA ist die Abküzung von "Mitteldeutsche Fahrradwerke".
Im Jahr 1907 gründeten der Sangerhäuser Geschäftsmann Emil Schütze und der Fahrradspezialist Emil Hesse in Sangerhausen (südliches Sachsen-Anhalt) eine Fahrradfabrik.
Mitte der 1920er Jahre wurde eine Moderne Fabrikhalle gebaut, die  es ermöglichte, dass im Jahr 1927  79.000 Fahrräder das Werk verließen!
Neben normalen Fahrrädern wurden auch Rennräder hergestellt, mit denen erfolgreich an Straßen und Bergrennen teilgenommen wurde. 1925 wurde ein Schweizer Radrennprofi Weltmeister auf einem Fahrrad von Mifa!

Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Fahrradwerk als VEB Mitteldeutsche Fahrradwerke schnell groß.
Bereits im Jahr 1967 wurde das erste Klappfahrrad gefertigt.

Die Mitteldeutschen Fahrradwerke gibt es immernoch, seit 1997 als AG, seit 2003 als einer der größten deutschen Fahrradhersteller.

 Quelle: www.mifa.de